Infektionsschutz und Hygieneüberwachung 

Infektionskrankheiten des Menschen haben vielfältige Ursachen. Teilweise werden sie von Mensch zu Mensch übertragen, teilweise durch Insekten, oder beispielsweise durch Lebensmittel oder Umweltmedien. 

 

Genauso vielfältig sind die Tätigkeiten des Gesundheitsamtes, um Infektionskrankheiten vorzubeugen bzw. deren Weiterverbreitung zu verhindern:

  • Bearbeitung von Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetz 
  • Ermittlung und Beseitigung von von Infektionsursachen und -quellen  
  • Tuberkulosefürsorge (Überwachung von Tuberkuloseerkrankungen und Durchführung von Umgebungsuntersuchungen)
  • Aufklärung Betroffener über Infektionsrisiken und Schutzmöglichkeiten bei bestehenden oder drohenden Infektionskrankheiten (z..B. AIDS-Aufklärung, Impfberatung, reisemedizinische Beratung)
  • Erstbelehrungen bzw. Erstellen von Zeugnissen im Lebensmittelbereich nach § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Förderung der Durchimpfung der Bevölkerung 
  • Erfassung der gemeldeten Infektionskrankheiten und Mitwirkung bei der statistischen Zusammenfassung auf Landes- und Bundesebene

 

Die Hygieneüberwachung des Gesundheitsamtes stellt einen weiteren Beitrag dar, übertragbare Krankheiten zu vermeiden.  

 

Arbeitsfelder des Gesundheitsamtes sind vor allem:

  • Überwachung der Trinkwasserversorgung
  • Hygieneüberwachung von Bädern, Badeseen und Flüssen
  • Überprüfung von Betrieben und Einrichtungen
  • Mitwirkung in Verwaltungsverfahren (Bearbeitung hygienischer Fragestellungen)

 

weiterführende Informationen zu Infektionskrankheiten

 

weiterführende Informationen zur Hygieneüberwachung

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 05.07.2011