Verhaltensempfehlungen beim Baden in natürlichen Gewässern

Natürliche Gewässer unterscheiden sich beispielsweise hinsichtlich der hygienischen Voraussetzungen und möglicher Unfallgefahren von Schwimmbädern. Auch können im Wasser Lebewesen vorhanden sein, die beim Menschen Krankheitssymptome auslösen können (z.B. Blaualgen (Cyanobakterien) oder Zerkarien). Wir empfehlen Badenden daher, in Anbetracht möglicher Risiken eigenverantwortlich über ein Bad in Seen und Flüssen zu entscheiden. Folgende Hinweise können behilflich sein, etwaige Risiken zu minimieren. 

 

 

Allgemeine Verhaltensempfehlungen zum Baden in freier Natur

  • Informieren Sie sich rechtzeitig über die Wasserqualität!
    Diese wird von vielen Gesundheitsämtern im Internet veröffentlicht 
     
  • Beachten Sie unbedingt Badeverbote und Warnhinweise!
    Prüfen Sie immer die aktuellen Bedingungen vor Ort (Verschmutzungen; Veränderungen von Farbe, Trübung, Geruch; Witterung, Wasserstand und -temperatur, Wellengang, Strömung)
     
  • Auch bei überwachten Badestellen kann sich die Wasserqualität kurzfristig ändern
     
  • Springen Sie niemals in Wasser, dessen Tiefe Sie nicht sicher kennen!
     
  • Kühlen Sie sich vor einem Bad behutsam ab!
     
  • Bei hohen Außentemperaturen führt kaltes Badewasser zu einer hohen Kreislaufbelastung
     
  • Überschätzen Sie sich nicht
    In der weitläufigen freien Natur werden Entfernungen leicht unterschätzt. Beim Schwimmen kann dies zu mitunter lebensgefährlicher Erschöpfung führen
     
  • Gehen Sie nicht allein zum Baden
    Dies gilt vor allem bei unbeaufsichtigten Badestellen
     
  • Baden Sie niemals unter Alkoholeinfluss!
     
  • Baden Sie nicht, wenn mit einem Massenaufkommen an Blaualgen (Cyanobakterien) gerechnet werden muss!
    Wenn Sie ein Badegewässer betreten und ab Kniehöhe Ihre Füße wegen bläulich-grünlichen Trübung nicht mehr erkennen kann, sollten Sie von einem Bad absehen. In diesen Fällen sollen auch Kleinkinder nicht mehr am Spülsaum plantschen oder im Flachwasserbereich spielen.
     
  • Badeschuhe minimieren Verletzungsrisiken durch Unrat am Gewässergrund!
     
  • Füttern Sie bitte keine Wasservögel!
     
  • Nehmen Sie bitte Ihren Müll wieder mit!

  

 

Spezielle Hinweise zum Baden in Flüssen

  • Vorsicht vor der Strömung!
    Durch die Strömung können selbst geübte Schwimmer mitgerissen oder abgetrieben werden.
     
  • Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt bleiben.
     
  • Baden Sie niemals im Bereich eines Wehres!
    Es besteht Ertrinkungsgefahr!
     
  • Abwehrgeschwächte Personen und kleinere Kinder sollten besser auf ein Flussbad verzichten!
    Das Risiko durch möglicherweise im Wasser vorhandene Krankheitserreger ist bei diesen Personengruppen besonders hoch.
     
  • Vermeiden Sie es, den Kopf unterzutauchen und Wasser zu schlucken!
    Ein mögliches Infektionsrisiko kann so weiter vermindert werden.
     
  • Baden Sie nicht in der Nähe augenfälliger Einleitungen!
     
  • Baden Sie nicht bei oder nach stärkeren Regenfällen im Fluss!
    In diesem Fall ist mit einer höheren Belastung mit Mikroorganismen zu rechnen. Außerdem kann es nach Starkregenfällen kurzfristig zu einer beträchtlichen Zunahme der Strömung kommen.

 
 

 
Letzte Aktualisierung: 03.07.2012